#hoffungsleuchten und #hoffnungsbäume auf dem Minecraft-Server von Canstein Berlin

Hoffnungsleuchten für Himmel und Erde – baue Weihnachtssterne, Weihnachtsbäume und alles, was Dir Hoffnung macht!

In Kooperation mit dem Bibelzentrum Barth, der Nordkirche, der EKBO und dem Erzbistum Berlin gibt es jetzt auch ein digitales Angebot zu der Kampagne #hoffnungsleuchten #mehrals5Sterne und #hoffnungsbäume auf dem Minecraft-Server der von Cansteinschen Bibelanstalt zu Berlin!

Das Motto und Aufgabe ist: Baue was dir Hoffnung macht!

Wie kann man mit machen?

Kurze Anleitung wie man auf die „Hoffungsplots“ des Servers kommt:

1. Auf canstein-berlin.de in Minecraft gehen

2. in der Lobby „/plots“ eingeben

3. Wenn man auf dem Plotserver gelandet ist, „/warp hoffnung“ eingeben.

4. Geschafft! Viel Spass beim Bauen.

Zusätzlich gibt es auch einen Discord-Server zum Austausch während des Bauens: https://discord.gg/6W9YEQ89

Mehr zu Hoffnungsleuchten der Nordkirche

(von der Internetseite der Nordkirche)
„Weihnachten 2020 wird in aller Welt anders gefeiert werden als sonst. Aber auch in diesem Jahr vertrauen wir auf die Kraft, die von der Heiligen Nacht ausgeht. Auch in diesem Jahr geben wir die Hoffnung für diese Welt nicht auf. Das Licht ist eines der stärksten Symbole, die Christinnen und Christen durch das Kirchenjahr begleiten.

Die Aktion #hoffnungsleuchten der Nordkirche nimmt die Kraft dieses Symbols auf. Und sie lebt aus der Verheißung, dass nicht wir es sind, die es hell machen. Doch wir können das Licht, die Botschaft von der Liebe Gottes, die uns auch in schweren Zeiten trägt, weitergeben, indem wir einander unsere Aufmerksamkeit schenken und von dem, was uns Halt gibt, erzählen.

Unter der Überschrift #hoffnungsleuchten entstehen in der Nordkirche und weit darüber hinaus Aktionen, Projekte und Ideen – sie vermitteln zwischen den gebotenen Corona-Vorgaben und der Sehnsucht nach einer tröstlichen und frohen Advents- und Weihnachtszeit in Gemeinschaft.

Ob online oder vor Ort: Menschen aus allen Regionen unserer Kirche finden sich durch diesen Gedanken zusammen, um ein „Hoffnungsleuchten“ in die Welt zu tragen.“

Facebooktwitter