Ausstellung zum Berliner Bibelprojekt eröffnet

„Ich lese viele Mangas und weiß, dass die Texte kurz sein müssen. Aber es darf nicht banal werden!“ So erklärt eine Schülerin der Carl-Orff-Grundschule ihre Arbeit am Berliner Bibelprojekt 2017. Ihre Klasse hat im Rahmen des Berliner Bibelprojekts 2017 die Kreuzigung Jesu mit Lego dargestellt. Über 1.000 Schüler haben wie sie im Religionsunterricht Geschichten des Lukasevangeliums als Comic inszeniert. Die Ergebnisse wurden als Berliner Bibel „Erzähl von Lukas“ gedruckt. Durchgeführt wurde das Projekt vom Ev. Religionsunterricht der EKBO und der von Cansteinschen Bibelanstalt. Eine Ausstellung dazu wird bis September im Konsistorium zu sehen sein. Texte informieren über Projektidee, -durchführung und den Fortbildungstag für die Lehrer. Handschriftliche Storyboards und Fotos aus den Klassen geben Einblicke ins Making-of. Bilder lassen das große Abschlussevent mit Gottesdienst lebendig werden. Zur Eröffnungsfeier der Ausstellung gaben Schüler und Lehrer Einblicke hinter die Kulissen. Die Lehrerinnen Frau Möhrle und Frau Dusse berichteten anschaulich, dass den Schülern durch das Bauen eine eigene Sprache gegeben wurde. An ihrer Schule, der John-F.-Kennedy-Schule, hat der Religionsunterricht damit große Aufmerksamkeit erhalten: Schüler ihrer Klasse hatten zuhause so vertieft in der Berliner Bibel gelesen, dass die Eltern deswegen um einen Artikel für den Newsletter an alle Eltern der Schule baten. In vier Vitrinen wurde das Projekt dann zusätzlich der gesamten Schule präsentiert. Auch die gebauten Landschaften aus Lego wurden hier gezeigt. Mit welchem Ideenreichtum die Schüler ans Werk gingen, ist nicht zu übersehen oder wie ein Schüler der Carl-Orff-Grundschule erklärte: „An Kreativität gab es ja zum Glück keinen Mangel!“

Bei der Ausstellungseröffnung stellten Schüler im Gespräch mit OKR Dr. Kraft und OKR Dr. Altmannsperger ihren Bibelcomic vor.

Facebooktwitter